TECHNIKUM

ENTWICKLUNG UND INNOVATION

Wir bieten Ihnen Beratung, Entwicklung und Prüfungen!

Entwicklung und Innovation

Neue Technologien. Neue Anforderungen. Neue Standards.

Die Türenwelt verändert sich konstant – wir gestalten diesen Wandel aktiv mit.

Die Techniker und Ingenieure unseres Entwicklungsteams setzen auf die neuesten Technologien – immer mit dem Ziel, die Qualität unserer Türdichtungsund Fingerschutzsysteme noch weiter zu verbessern. Mehr als 150 weltweite Patente und Gebrauchsmuster belegen eindrucksvoll unsere Innovationskraft.

Um diese weiter zu stärken, kooperieren wir mit renommierten Prüfinstituten.

Darüber hinaus arbeiten unsere Ingenieure in verschiedenen Normenausschüssen des Deutschen Instituts für Normung (DIN) mit. So tragen wir dazu bei, neue Standards in der Türenwelt zu etablieren.

Seit über 60 Jahren sind wir auch für unsere Kunden ein zuverlässiger Partner. Bei uns gelten Vereinbarungen – ohne Wenn und Aber.

Wir fühlen uns der Qualität verpflichtet: Gute Türen verdienen die besten Dichtungen, gute Kunden verdienen den besten Service.

In unserem Technikum prüfen wir den Schalldämmwert Ihrer Produkte sowie deren Widerstandsfähigkeit gegen Luft, Schlagregen und Windlast.

Wir begleiten und beraten Sie in den verschiedenen Stadien Ihrer Produktentwicklung – immer mit dem Ziel, Ihr Produkt schnell, effizient und in höchster Qualität zur Marktreife zu bringen. Sprechen Sie uns an!

Zusammenarbeit

Im Athmer Technikum stehen wir Ihnen nicht nur als beratender Dienstleister zur Seite, sondern auch als Entwicklungspartner: Beim „Concurrent Engineering“, einer innovativen und effektiven Form des Teamworks, arbeiten wir während des gesamten Entwicklungsprozesses parallel zu Ihnen an Ihrer Produktneuheit und ziehen bei Bedarf auch Ihre Zulieferer mit ein. So lassen sich neue Produkte extrem schnell und ohne Umwege auf den Markt bringen. Hohe Kosten für Fehlkonstruktionen oder Wiederholungsprüfungen gehören der Vergangenheit an.

Auf der Grundlage Ihres konkreten Anforderungsprofils beginnen wir parallel zu Ihnen mit der Entwicklungsarbeit für Ihr Produkt. Liegt ein erstes Produktmuster vor, überprüfen wir dieses im Athmer Technikum auf die gewünschten Eigenschaften. In mehreren Entwicklungsschleifen optimieren wir die Produktmuster immer weiter. Am Ende jedes Durchgangs steht eine weitere Prüfung im Technikum an. So können wir direkt erkennen, ob wir uns auf dem richtigen Weg befinden, und andernfalls sofort gegensteuern.

Lassen Sie uns Ihre Produktneuheit gemeinsam schnell und kosteneffizient zur Marktreife bringen!

Wir unterstützen Sie während des gesamten Prozesses durch

  • die parallele Entwicklung Ihres Produktes (Concurrent Engineering)
  • fachliche Beratung, um Produkteigenschaften oder Materialien zu optimieren
  • Entwicklungsprüfungen durch das Team des Technikums sowie Nachweisprüfungen durch das ift West.

Ansprechpartner

Maico Ludwig

Leitung Technik | Entwicklung
T +49 2932 477 830
E m.ludwig@athmer.de

Carsten Decker

Leitung Technikum
T +49 2932 477 252
E c.decker@athmer.de

Tanja Arndt

Vertrieb
T +49 2932 477 165
E t.arndt@athmer.de

Henning Mörchen

Prüfingenieur Schall

Sebastian Thiel

Prüfingenieur Luft, Wasser, Wind

Schallprüfstand

In unserem Schallprüfstand können wir die Schalldämmwerte für Fugen und Bauelemente wie Türen, Tore und Fenster erheben. Das Labor entspricht den Anforderungen der EN ISO 10140 und besteht aus drei Räumen, die gemeinsam eine L-Form bilden.

Dabei werden die akustischen Signale aus den beiden äußeren Räume in den zentral angeordneten Empfangsraum gesendet. Voneinander abgetrennt werden die Räume einmal durch ein modulares Trennwandsystem und einmal durch eine Betonwand.

Beide Wände verfügen über eine Prüföffnung, welche sich schnell und flexibel an das zu prüfende Element anpassen lässt. Somit können wir Bauteile jeder Größe prüfen.

Das Schallprüflabor wird von den Experten des ift Rosenheim überwacht, die uns auch bei dessen Planung unterstützt haben. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des renommierten Instituts bestimmen die Schalldämmwerte Ihrer Prüfkörper und nehmen deren abschließende Schallschutzprüfung vor.

Wir beraten Sie gerne, wie Sie Ihre Produkte im Hinblick auf die Schalldämmung optimieren können.

Luft-, Wind- und Wasserprüfstand

Wie dicht hält Ihr Produkt, wenn es Luftzug, Schlagregen oder hoher Windlast ausgesetzt ist? Erfüllt es alle Anforderungen? Und wo liegt möglicherweise noch Optimierungspotenzial? Mithilfe unseres Luft-, Wind- und Wasserprüfstands liefern wir Ihnen Antworten auf diese Fragen. Für die Prüfung spannen wir Ihr Bauelement – zum Beispiel Außentüren, Tore, Fenster, Rollläden und Fassaden – exakt in die zwölf Quadratmeter große Prüfanlage ein. Ein flexibles Rastersystem ermöglicht es dabei, einen maßgeschneiderten Rahmen für Ihr Produkt zu erstellen.

Anschließend messen wir, wie der Prüfkörper auf kurze Luftstöße, einen konstanten Luft- oder Unterdruck sowie auf dauerhafte Beregnung durch mehrere Düsen reagiert. Hält er dem Wasser stand? Und verformt er sich durch den Luftdruck von bis zu 700 Pascal? Dank einer Nebelmaschine sind wir außerdem in der Lage, eine Leckageprüfung durchzuführen.

Unser Luft-, Wind- und Wasserprüfstand entspricht den Anforderungen der geltenden Normen der DIN EN 1026 und DIN EN 1027. Er wird jährlich von einem unabhängigen Labor kalibriert.

Natürlich beraten wir Sie ebenfalls, wie Sie die Dichtigkeit Ihrer Produkte noch weiter optimieren können. Kontaktieren Sie uns gerne!

Dauerfunktionsprüfstand

Stehen Ihre Türen für Qualität und Langlebigkeit? Wissen Sie, ob Ihre Produkte einer Dauerbelastung standhalten und danach frei von Schäden und uneingeschränkt funktionsfähig sind?

Im Dauerfunktionsprüfstand des Athmer Technikums geben wir Ihnen Gewissheit. So können sich auch Ihre Kunden darauf verlassen, dass Ihre Produkte viele Jahre lang ihre Aufgabe erfüllen werden und somit eine langfristige und sichere Investition sind.

Auf, zu, auf, zu – wir prüfen, nach den geltenden Normen EN 1191 und Din 4102-18, wie sich Ihre ein- bzw. zweiflügelige Tür in Dauerfunktion verhält. Dazu bauen wir Ihr Produkt in die Prüfvorrichtung ein und setzen es einer dauerhaften Belastung aus. Regelmäßig hält ein Ingenieur eventuelle Auffälligkeiten im Protokoll fest: Erhöhen sich die Bedienkräfte? Ermüdet das Material? Oder fällt der Schließer aus? Um die Dauerfunktionsprüfung erfolgreich zu bestehen, müssen Innentüren 200.000 und Außentüren 20.000 Prüfzyklen ohne Beanstandung absolvieren.

Nach der Prüfung erhalten Sie von uns einen ausführlichen Prüfbericht, auf dessen Grundlage wir Sie zum Beispiel bei der Auswahl von Dichtungen für Ihre Produkte beraten können.

Rauchschutzprüfstand

Rauchschutztüren können Leben retten. Dazu müssen sie wirkungsvoll verhindern, dass bedrohliche Mengen giftigen Rauchs in einen Raum eindringen oder sich auf andere Räume ausbreiten. Um zu erfahren, ob Ihr Produkt diese Anforderungen optimal erfüllt und den geltenden Normen DIN 18095 und EN 1634 entspricht, unterziehen wir Ihre ein- oder zweiflügelige Tür in unserem Athmer Technikum einer Rauchschutzprüfung.

Mittels mechanischer Spannelemente montieren wir Ihr Produkt in unseren Rauchschutzprüfstand. Dort muss es seine Funktionsfähigkeit unter Beweis stellen: Geprüft wird die Rauchdichtigkeit bei Umgebungstemperatur und einer erhöhten Temperatur von 200 Grad. Des Weiteren halten wir fest, ob sich das Element verformt. Der Prüfkörper erfüllt die Norm, sofern seine Leckrate geringer als 20 m³/h bei einflügeligen und 30 m³/h bei zweiflügeligen Türen ist. Zudem müssen Rauchschutztüren auch eine Dauerfunktionsprüfung bestehen.

Gerne beraten wir Sie, wie Sie die Rauchschutzeigenschaften Ihrer Produktneuheit noch weiter verbessern können.

Einbruchprüfstand

Während die Zahl der geglückten Einbrüche in den vergangenen Jahren gesunken ist, stieg der Anteil der misslungenen Einbruchsversuche konstant an. Aktuell scheitern in Deutschland rund 45 % der versuchten Einbrüche, wofür nicht zuletzt verbesserte Sicherheitsvorkehrungen verantwortlich sind. Wie effektiv Haustüren, Fenster und andere Bauelemente vor Einbruch schützen, wird als Qualitätsmerkmal und Verkaufsargument daher immer wichtiger.

Wie steht es um Ihr Produkt in puncto Einbruchschutz? In unserem Technikum prüfen wir, nach den geltenden Normen EN 1628, EN 1629 und EN 1630, wie gut Ihr Bauelement manuellen Einbruchsversuchen standhält und wie es bei dynamischer sowie statischer Belastung reagiert.

Dazu spannen wir Ihre Türen, Fenster, Vorhangfassaden, Gitterelemente oder Abschlüsse in unseren Prüfstand ein. Als erstes wird bei der Statischen Prüfung eine Druckkraft, je nach Widerstandsklasse, von bis zu 15kN an vorgegebenen Belastungspunkten aufgebracht. Danach überprüfen wir, ob das Element den mehrmaligen Schlägen eines 50 kg schweren Pendels standhält. Zuletzt testen wir die Widerstandsfähigkeit gegen manuelle Einbruchsversuche. Hierzu führt ein Mitarbeiter – mit den dafür vorgesehenen Werkzeugen und Zeitvorgaben – die Prüfung durch. Hierbei muss der Prüfkörper die Anforderungen der angestrebten Widerstandsklasse erfüllen.

Abschließend bewerten wir Ihren Prüfkörper und geben Ihnen wertvolle Hinweise, wie Sie Ihr Produkt im Hinblick auf den Einbruchschutz noch weiter optimieren können.